Kataloge als Inspiration und Lekala 4058

Habt ihr auch einen eingebauten Schnittscanner? Ihr wisst schon, dieses ständige Begutachten von Kleidungsstücken, egal ob an einer Person, im Web oder am Kleiderbügel. Schnittdetails werden genau abgecheckt. Zumindest so genau wie es die Höflichkeit zulässt… Oder kann ich eine wildfremde Frau bitten, mal eben ihr Shirt auszuziehen, damit ich genauer gucken kann. Nicht?

Schon als Kind konnte ich mich stundenlang durch Kataloge blättern. Von Hess Natur bis Quelle, alles, was meine Mutter so an Katalogen im Haus hatte. Jeden Einzelnen habe ich Seite für Seite studiert. Einfach so, weil es Spaß macht.Da finde ich Kataloge (ja, die aus Papier!) äußerst hilfreich. Darin darf ich Kleidungsstücke so lange anstarren wie ich will, kann darin herumkritzeln und mir bunte Lesezeichen setzen. Das Ganze erhält mit der Zeit eine gewisse “Patina”, also Eselsohren, Risse und Flecke, wie ein Scrapbook.

Heute nutze ich meine Lieblingskataloge (Conleys, Impressionen) als Quelle für Nähideen, denn darin gibt es Schnitt- und Stylingideen en masse. Anders als im WWW sprudelt der Katalog nicht ständig neue Seiten mit neuen Ideen hervor. Also richtig old school und entspannt.

Durch solch eine Katalogidee kam es zu dieser Lekala Bluse. Ursprünglich aus leichtem Jeansstoff geplant, wurde sie dann zu einer leicht transparenten sandfarbenen Tunikabluse. Der Stoff wartete schon seit längerem auf “seinen” Schnitt. Diese Bluse stand Pate.

Beim Durchsehen der Lekala Seite für meinen zweiten Schnitttest sprang mich die Bluse 4058 sozusagen an. Sollte das Lekala Maßschnitt-Prinzip, das bei meinem hellblauen Kleid so gut funktioniert hat auch bei einer Bluse aus Webstoff, mit eingesetztem Ärmel hinhauen?

 

Wie beim ersten Mal habe ich am Schnitt nichts geändert. Dass die Längen von vornherein stimmten, gefällt mir sehr. Die Ärmel sind sogar einen Tick zu lang, aber bei warmen Temperaturen krempele ich sie sowieso hoch und im Winter wird die Bluse für den Lagenlook drunter getragen. Die Schulter passt mir perfekt, nur darf ich die Arme nicht ruckartig nach oben reißen, das wäre ungesund für die hintere Ärmalansatznaht, da ist es etwas eng, aber für alltägliche Bewegungen reicht es aus.

Tja, und die Anleitung. Die. War kurz. Und knackig.

Sieht das aus wie eine Schwangerschaftsbluse?

Wie diese Biesen zu nähen waren habe ich anhand der Anleitung nicht verstanden und sie dann einfach wie Abnäher, nur links auf links zusammengenäht. Ich hatte einfach keine Lust zu googlen wie das richtig geht und ich muss ja nicht immer alles nach “gehört so” nähen.

Der Schnitt an sich gefällt mir ganz gut, gerade mit diesem Ärmeldetail. Ich bin mir nur unsicher, ob die Unterteilung unterhalb der Brust vorteilhaft für mich ist. Ich überlege, ob ich die Ansatznaht noch absteppe, damit sich die Bluse dort nicht so bauscht. Die Schnittteile passen alle zusammen, alle Markierungen im Schnitt machten Sinn.

Der Stoff hatte allerdings seine Tücken. Schwierig zu bügeln, verzog sich, den Fadenlauf zu finden war auch kein Kinderspiel. Und ehrlich gesagt habe ich den wahrscheinlich nur bei der Hälfte der Schnittteile gefunden… Was ich an dem Stoff mag ist, dass man ihn auch zerknittert tragen kann. Genau das Richtige für mich, Bügelfaule!

An die Ärmel gehören noch Riegel, aber was soll ich sagen. Ich hatte keine Lust mehr. Ich war so froh, als die Bluse endlich fertig war! Als Probeteil finde ich sie echt gelungen, vor allem den Kragen. Davor hatte ich am meisten Respekt. Ansonsten darf man sich die Nähte nicht genauer ansehen… (ein Grund mehr, die Bluse ungebügelt zu tragen).

Übrigens kam meine Probejeans vom letzten Jahr zum Einsatz. Ich bin sozusagen reingewachsen und nun trage ich sie ab und zu, aber nur mit einem etwas längeren Oberteil, da der Bund nicht so gelungen ist. Das Kniedetail, ebenfalls kataloginspiriert, liebe ich nach wie vor.

Und nach wie vor liebe ich meine Gudbling Armbänder, hier in mint und mauve mit silber.

Habt ihr eigentlich gemerkt, dass meine Kinder diese Fotos gemacht haben? Mal abgesehen von den Streitigkeiten hinter der Kamera um die Kamera, war es echt lustig. Sogar ein sehr kamerascheues Wesen wollte auf einmal vor der Linse stehen.

Eigentlich sollte die Bluse in geknoteter Variante gezeigt werden, aber dazu kam es dann nicht mehr so richtig.

Und pulsinchen proudly presents ein homemade Accessoire: Schlüsselband passend zum Farbtyp. Haha!

So viele Fotos gibt es nicht jedes Mal zu sehen, aber ich glaube der eine Sohn hat Geschmack am Fotografieren gefunden. Ich lasse mich überraschen.

Lasst ihr euch auch durch Kataloge inspirieren? Oder ist das in Zeiten des Internet zu altmodisch?

Ich freue mich über jeden Kommentar und schaue jetzt mal zum mitternächtlichen RUMS rüber.

Herzliche Grüße,
Elke

Immer informiert.

Erhalte per E-Mail immer die neuesten Blogposts, Nähtipps, Infos rund um Stilfindung und mehr. Meist wöchentlich donnerstags erhältst du eine Mail von mir.

Du erhältst keinen Spam und kannst dich jederzeit vom Newsletter abmelden. Unsere Datenschutzerklärung unter https://ellepuls.com/impressum-datenschutz/ Powered by ConvertKit

34 thoughts on “Kataloge als Inspiration und Lekala 4058

  1. änni sagt:

    Wow! Was für ein Probeteil! Ich habe gerade auch den ersten Kragen vor mir und habe ordentlich Respekt…
    Ich finde der Schnitt steht Dir super, aber die Frage nach der Schwangerschaftsmode stellt sich bei solchen Kleidungsstücken irgendwie fast immer. Macht aber nichts, muss man aber drüber stehen 😉
    Liebe Grüße, Änni

    1. Danke, Änni. Keine Angst vor dem Kragen. Das wird schon!

  2. Liebe Elke!
    Ich habe eine verwandte Seele gefunden! Okay, ich schaue vermehrt in Katalogen, die auch meine Größen liefern würden, wenn es mich überkommt, grundsätzlich habe ich aber gerade in den letzten Wochen vermehrt diesen Scanner-Blick bei mir bemerkt. Und mich für ein ganz kleines bisschen (mehr) verrückt gehalten 😉
    Deine Sachen gefallen mir total gut. Und das es eigentlich nur Probestücke sein sollen, klingt nach einem Gerücht! Sehr schick geworden!
    LG, Christin

    1. Hallo Christin,
      ja, schön, wenn man merkt, dass man doch nicht alleine ist mit seinen Spleens ;-))

  3. Wow, klasse. Ein tolles Outfit und die Fotos, sind genial. Richtig toll.
    Ein großes Lob an die Fotografen 🙂
    Liebe Grüße, Andrea

    1. Danke, das Lob werde ich an den Fotografen weitergeben.

  4. Die Bluse schaut mindestens so toll aus wie die aus dem Katalog!!! Und das soll nur das Probestück sein?!? Das mit dem abscannen kenn ich auch, da sind Kataloge eine gute Alternative;-)
    Liebste Grüße Karina

  5. Julia sagt:

    Deine Inspiration hast du perfekt umgesetzt ohne sie zu kopieren und sicherlich hast du auch viel weniger ausgegeben als 120 €. Auch die Jeans passt toll dazu. Einfach ein sehr cooles und lässiges Outfit, gefällt mir sehr!

    In Sachen Inspiration bin ich eher im WWW unterwegs, vornehmlich Pinterest. Aber du hast schon recht, da gibt es schnell Reizüberflutung und jeden Tag was Neues sehen und haben wollen ist auch anstrengend.

    Liebe Grüße
    Julia

    1. Danke! Ja, die Bluse hat rein vom Material her vielleicht 18 Euro gekostet.

  6. Ms Fisher sagt:

    Hihi, liebe Elke, ich melde mich auch als Seelenverwandte an. Kataloge häufen sich hier en masse bis sie zerschnitten im Müll landen. Ja, neben pinterest, was ich auch nicht missen mag, wird hier noch ausgeschnitten und geklebt 🙂 Das kommt dann alles in mein kleines Inspirationsheft oder dann später auch gern man an die Pinnwand im Nähzimmer. Outfits, konkrete Ideen, Farbkombinationen, alles was gefällt, darf bleiben. Erstaunlich, wie sehr ich mich in all den Ideen beim Durchblättern wieder finde. Anders als bei pinterest .. Dort merkt man, dass man oder zumindest ich schneller pinnt. Da sind dann auch mal Sachen dabei, die mir nach einem Monat nicht mehr so gut gefallen.

    Die Bluse steht Dir ausgesprochen gut!! Natürlich bleibt der Eindruck von Schwangerschaftsmode .. aber mittlerweile denke ich, dass man da drüber stehen sollte. Mir gefällt es z.B. an anderen immer gut und stört mich gar nicht, wenn es um den Bauch herum so fällt. Nur bei mir ist das anders 😉

    Dein zweiter Lekala-Schnitt und ich merke, wie mich das Konzept langsam in den Bann zieht. Nun wird es wohl nicht mehr lang bis zu meinem ersten Kauf dort dauern 😉

    Liebste Grüße und ein Hoch auf Deine motivierten Fotoshooter! Haben sie toll gemacht!
    Sindy

    1. Ich merke schon, wir müssen mal eine Liste aufmachen mit den besten Katalogen…!
      Danke für dein Lob. Na, dann bin ich mal gespannt, für welchen Lekala Schnitt du dich entscheidest.

  7. Ich bin begeistert! Ist die Bluse schön geworden! Wie aus dem Katalog!

  8. Elke, du siehst phantastisch aus – die Fotos könnten ja direkt aus dem Conellys Katalog rein oder raus kommen…. toll!!! Mensch, hätte ich gerne jemand mit Geduld für so tolle Fotos. Aber jetzt zur Bluse. Sie sieht absolut nicht aus wie eine Umstandsbluse, oder ist für deine Figur unvorteilhaft. Ich finde den Schnitt richtig richtig toll. Das leicht transparente ist absolut cool, und ich stelle sie mir auch super am Strand “mal so über den Bikini” vor. Tolles Teil durch und durch!!!
    Liebe Grüße
    Veronika

    1. Danke, liebe Veronika. Ja, die Strandidee hatte ich auch. Aaaaber, als wir im Strandurlaub waren lag die Bluse noch halbfertig auf meinem Nähtisch. Ich wollte sie eigentlich vor der Ostseereise noch fertigstellen, aber es hat nicht mehr geklappt.

  9. Perfektes Timing! Ich habe die Tage noch nach deinem ersten LekalaSchnitt geguckt! Nun ist auch dein zweiter perfekt! Lekala, ich komme!
    Deine Bluse gefällt mir supergut!
    LG,
    Kathrin 🙂

    1. Danke, Kathrin.
      Lekala, ich komme? Dann bin ich auch bei dir gespannt, für welchen Schnitt du dich entscheidest.

  10. Ja, ich nutze auch Kataloge als Inspiration, aber leider vergesse ich das oft wieder. Ich mag lieber das Internet, da kann ich mir die Bilder direkt aufs Handy speichern und immer wieder anschauen. Bei Lekala hab ich bisher nur ein Gratischnitt geholt. Da wollte ich dich fragen, ob es für große Menachen wirklich auch mit der Langenanpassung in den Schnitten klappt!? Ich bin ja 1,81m groß und muss sonst alle Schnitte anpassen, was oft dazu führt, dass ich es dann dich nicht nähe. Wenn das bei den individuellen Schnitten bei lekala gegeben wäre, das wäre das perfekt!
    LG Eva

    1. Hallo Eva, ich habe bisher zwei Lekala Schnitte genäht und bei der Bestellung meine Maße in den Konfigurator eingegeben. Ich habe die Schnitte dann genau so genäht, wie ich sie von Lekala bekommen habe. Ich wollte ja unbedingt herausfinden, ob das Maßschnittprinzip funktioniert. Ich kann nur für mich sprechen und bei mir hat es funktioniert. Wichtig ist, dass du dich genau ausmisst. Probier es doch einfach mal aus, die Schnitte sind wirklich so günstig mit 2-3 Euro, da setzt man doch nicht viel in den Sand. Dazu noch ein billiges Stöffchen für ein Probeteil und dann weißt du mehr.
      Viel Erfolg!

  11. Frau_Pinka sagt:

    Toll! Die Bluse ist super! Und das, was man von Deinem Garten sieht, gefällt mir auch! Und der Fotograf hat`s auch gut gemacht. Und überhaupt: alles super 😉

    1. Hihi, wenn du wüsstest, wie unser Garten aussieht…. Man könnte mich als Garten-Messie bezeichnen. Danke für das Lob für die Bluse.

  12. Oh ja, das mache ich auch und wenn ich was nähen möchte,
    kommt es einem zugute.
    Mir ist das Anschauen wichtiger als eine Nähanleitung.
    Dein Probeteil ist klasse geworden und ich finde es überhaupt nicht
    Umstandsmäßig.
    Liebe Grüße
    Nähoma

    1. Liebe Nähoma,
      vielen Dank für die netten Worte.
      Ich stimme dir zu. Man lernt wirklich viel indem man sich Kleidung genau anschaut.

  13. Fröbelina sagt:

    Hi Elke! Schön wieder was von dir zu sehen! Und dann so etwas was so unverwechselbar pulsinchen ist, schön 🙂 Die Bluse sieht klasse an dir aus! Und das beste ist ja der Preis den die Inspirationsbluse kostet, huiuiuiuiuiu! 😀 Also dickes Schnäppchen gemacht 🙂 Die Fotos sind auch super geworden 🙂
    Liebe Grüße
    Katharina

    1. Jaaaa, für 120 Ocken hätte ich mir die Bluse auch nicht gekauft. Wie gut, dass wir uns unsere Designerstücke selber nähen können. Jetzt fehlt mir nur noch ein hübsches Label zum Einnähen. Danke, fürs Lob, auch das an den/die Fotografen werde ich weitergeben.

  14. Hallo Elke, schön ist dein Beitrag geworden. Die Fotos strahlen auch viel Freude aus! Dein Sohn soll sich ruhig weiter austoben. Die Bluse ist Dir wieder gut gelungen. Ich finde es auch wieder sehr interessant mit den Lekala Schnitten, irgendwann finde ich auch die Zeit, spätestens wenn meine Kinder nicht mehr benäht werden wollen ;-)LG Anja

  15. Stefanie sagt:

    Hallo liebe Elke!
    Man, hab ich mich gefreut heute wieder von dir zu lesen. War ja lange Ruhe hier. Deine Bluse ist toll geworden und so schwanger sieht sie gar nicht aus. Ist halt ein luftiges Sommerteil.
    Nach deinem letzten post mit dem schicken blauen Kleid hatte ich auch mal bei Lekala gestöbert und mich erstmal für einen Gratisschnitt entschieden, um das Prinzip zu testen. Eine Sweat-Jacke, allerdings ein Herrenschnitt… Was soll ich sagen, die Jacke ist Anfang dieser Woche fertig geworden und schon mein absolutes Lieblingsteil. Bei so sportlichen Sachen fällt Männlein oder Weiblein ja nicht so ins Gewicht und infolge von Stoffermangelung musste ich ein paar kleine Änderungen (Jacke kürzer, dafür Bündchen länger) machen sowie die Ärmel (die waren echt männlich und sicherlich nicht auf 161cm Körpergröße runtergerechnet…) kürzen. Bezüglich der Anleitung gebe ich dir völlig Recht. Kurz. Und. Bündig.
    Aber mit ein klein wenig Kreativität und Erfahrung kann man das meistern.
    Vielen Dank für deinen tollen Blog und viele Grüße
    Stefanie

  16. ByEna sagt:

    Hi Elke!
    WOW, Deine Bluse ist wirklich ganz toll! Steht Dir super! Hut ab, ganz toll!
    Ach ja… ich guck mir auch immer die Nähte von Kaufsachen ganz genau an… ahhh sooo nähen die das…. das ist gar nicht schwer….
    Schön, dass Du wieder hier bis!
    LG
    Ena

  17. BuxSen sagt:

    Also, es gibt deutlich schlimmere Probeteile! Wirklich klasse! Und die Hosen-Details sind auch super! Da muss ich jetzt erstmal Lekala und dein Archiv durchforsten!
    Liebe Grüße,
    BuxSen

  18. Sternbien sagt:

    Ich liebe Kataloge auch sehr und Conleys und Impressionen stapeln sich hier auch 🙂 Und ich dachte nur ich hätte diese Macke 🙂 Deine Bluse ist ein richtige Hingucker und ich hätte niemals gedacht, dass sie selbst genäht ist! Das als Kompliment gesagt. Und die Jeans auch echt wow! Ich bin mal wieder wie immer bei dir restlos begeistert. Dir einen wundervollen Tag. Liebste Sternbiengrüße

  19. Frau Anis sagt:

    Hey, deine Kinder sind ja echt super im Fotografieren! Ihr scheint ja richitg Spaß gehabt zu haben 🙂 Und die Bluse sieht es toll aus! Überhaupt nicht Schwangerschaftsmäßig… 🙂
    Und ja, ich inspiziere die Kleider anderer Leute auch heimlich. Inklusive ihrem Figur- und Farbtyp 😀
    Liebe Grüße,
    Heike

  20. Na, wenn das nur das Probeoutfit ist? Ich finde die Bluse ist dir super gelungen und steht dir prima!

    Du solltest dir einen eigenen Katalog erstellen und die Fotos der Kaufversion deiner selbstgenähten Klamotte gegenüberstellen. Das wäre doch interessant…

    Liebe Grüße
    Katherina

  21. Hallo Elke,

    die Bluse ist toll und dann nur als Probeteilchen, tzz,tzz…

    Ich habe früher, so vor gut 10 Jahren auch hin und wieder nach Lekala genäht, da habe ich eine CD gehabt und konnte direkt meine Maße eingeben und ausdrucken. Das hat auch immer gepasst!! Wenn ich nur wü´te, wo die CD abgeblieben ist…

    LG,
    Sandra

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.