Leggings, Treggings oder Jeggings?

Leggings: das T-Shirt für die Beine. Bequem, elastisch und vielseitig tragbar.

Von klassisch schwarz bis pink metallisch glänzend. Alles ist möglich. Die “Strumpfhosen ohne Füße” haben seit ein paar Jahren wieder Hochkonjunktur, auch wenn sich das bisher noch nicht in meinem Kleiderschrank widerspiegelt. Dann nähte ich mir eine. Und siehe da, welch ein bequemes und auch außer Haus tragbares Kleidungsstück! Und ganz im Gegensatz zu echten Strumpfhosen hängt mir der Schritt nicht zwischen den Knien.

Nun trage ich diese Leggings schon ein Weilchen ohne dass sie mir bloggens-wert erschien. Komisch, oder? Immerhin schreibe ich doch auch über selbst genähte Basic T-Shirts.

Mir ist erst bei meiner Biker-Hose bewusst geworden, dass diese auch nichts anderes ist als eine aufwändige Leggings. Also doch bloggens-wert, diese schlichten Beinkleider!

Mittlerweile weiß ich sogar, dass meine Biker-Hose eine Treggings ist. Jaha! Ihr kennt diesen Fashion Begriff bestimmt schon längst, aber meine “Fashion-Leitung” ist ein bisschen lang. Und für alle, die es auch noch nicht wussten:

Leggings + Trousers = Treggings!

Eine Treggings vereint die bequemen Trageeigenschaften einer Leggings mit dem Look einer richtigen Hose. Dafür wird ein dickerer elastischer, Stoff verarbeitet. Die Elemente einer Hose wie Taschen und Hosenschlitz werden meist nur angedeutet. Sie wirkt schicker und bürotauglicher als eine einfache Leggings.

Und nun zur nächsten Fashion Aufgabe:

Leggings + Jeans = ?

Richtig! Jeggings. Die nichts anderes ist als eine Treggings im Jeanslook.

Ich habe hier aber ganz eindeutig die Mutter aller “-ggings” genäht.

Das Nähen ist denkbar einfach, wie ihr in diesem Tutorial sehen könnt. Dagegen ist ein T-Shirt ein fortgeschrittenes Projekt.

Trotz (oder vielleicht wegen) ihrer Schlichtheit kann die Leggings eine erstaunliche Wirkung haben. Die allseits beliebte schwarze Variante verlängert und verschmälert die Beine optisch. Daneben gibt es doch so viele Gestaltungsmöglichkeiten für uns Nähfans! Große Muster, kleine Muster, Streifen, Punkte, matt, glänzend, geblümt, aus Strickstoff, aus Viskosejersey, aus Sweat, in all unseren Lieblingsfarben… You name it.

Damit könnte man blitzschnell den Handmade-Kleiderschrank aufstocken. Zu jedem Oberteil und Rock oder Kleid eine passende Leggings und die Kombinationsmöglichkeiten vervielfachen sich!

Nicht überraschend also, dass ich nun eine lange “Leg-Treg-Jeg” Wunschliste habe. Mir schweben größere Muster und wärmende Stoffe vor. Das wird nicht einfach, den passenden Stoff zu finden, aber das macht es ja auch wieder spannend.

Ich habe meine Leggings nach dem kostenlosen CUT Schnittmuster genäht. Den Bund habe ich höher zugeschnitten und die Beine länger und so passt sie mir perfekt.

Ich finde meine erste Leggings sehr kombifreudig, weil so viele verschiedene Farben im Muster stecken ohne gleich zu bunt auszusehen. Petrol, beerenrot, grau, beige, schwarz …. Das passt schon zu einigen Teilen meiner Garderobe. Somit habe ich schon das zweite richtig gute Hosenbasic für den Herbst.

An dieser Stelle war unser Familienausflug mit dem Huckleberrys Floß leider schon zu Ende. Ein tolles Erlebnis!

Übrigens habe ich noch eine tolle Abwandlung einer Leggings zur Laufhose gefunden. Da braucht es dann nur noch das richtige Material und dann kann auch hier die Massenproduktion anlaufen!
Die Leggings habe ich mit meiner Lekala Bluse und meiner (gekauften) Lieblingsjacke kombiniert. Das Tuch muss demnächst auf den Upcycling Stapel. Es hat seine besten Tage schon hinter sich. Wo gibt es schöne Tücher? Ich brauche Ersatz!
Für eure tollen Kommentare zur Biker-Hose danke ich euch sehr! Eure Abstimmung hat die Dotty mit kleinem Vorsprung zum Mantel als nächstes Nähprojekt hervorgebracht. Der Stoff liegt bereit. Vorher muss ich noch ein Bethioua Probeshirt beenden. Ja, der Schnitt wird für euch gradiert!
Ich gehe jetzt mal schauen, welche Basics sich beim RUMS tummeln um mich dort für meine nächsten Projekte inspirieren zu lassen.
Und wie sehen eure Herbstbasics aus? Leg-Jeg-Treg, oder ganz andere Teile?
Herzliche Grüße,
Elke

Immer informiert.

Erhalte per E-Mail immer die neuesten Blogposts, Nähtipps, Infos rund um Stilfindung und mehr. Meist wöchentlich donnerstags erhältst du eine Mail von mir.

Du erhältst keinen Spam und kannst dich jederzeit vom Newsletter abmelden. Unsere Datenschutzerklärung unter https://ellepuls.com/impressum-datenschutz/ Powered by ConvertKit

50 thoughts on “Leggings, Treggings oder Jeggings?

  1. Du haust ja ein Mega-Teilchen nach dem anderen raus, Elke Wahnsinn!!!
    Der Stoff ist so genial – und wieder so perfekt kombiniert…. du machst mich mal wieder sprachlos!!!
    Liebe Grüße
    Veronika

    1. Liebe Veronika,
      ich danke dir! Ich sage ja, super simples Basic mit tollem Stoff hat eine tolle Wirkung.

  2. Ha liebe Elke, nachdem ich vor … Jahren in Leggings zur Abiturprüfung ging hätte ich nicht gedacht, dass sie als Fashion-Treggings wiederkehrt. Ich hab am Wochenende auch eine angehabt, von einer Freundin designt – über die denke ich aber erst nach der Lebkuchenzeit nach 😉
    Dir steht sie richtig gut – ein tolles Outfit!
    Liebe Grüße
    Monika

    1. Das hört sich toll an “von einer Freundin designt”. Aber jetzt genieße erst einmal dein Wochenende in Amsterdam!

  3. Super Leggings, der Stoff ist ja echt klasse!!!
    Ich hab mir die Woche auch meine erste Leggings (nach dem gleichen kostenlosen Schnitt!) genäht, allerdings bin ich mir noch nicht sicher, ob ich die außerhalb unserer vier Wände tragen kann! Musterleggings bei nicht ganz so schmalen Beinchen sind nicht so einfach…. Aber der Schnitt ist von der Passform her wirklich zu empfehlen!
    Liebste Grüße Karina

    1. Danke, hab dir auch schon in deinem Blog geantwortet.

  4. Und wieder mal sehr überzeugend: Die L/J/Treggings, Dein Schreiben, Deine Bilder. Gerade bei Deiner Größe macht das Selbernähen dieser Beinkleider wohl umso mehr Sinn, ich selbst und für mich wäre bei allem, was nicht uni und nicht höchstens mittelgrau ist, skeptisch. Womit wir wieder bei der Typberatung wären, und Dein Blog ein weiteres Mal auf wunderbare Weise den Bogen schlägt. Oder, wie es ganz oben im ersten Kommentar heißt: “Elke Wahnsinn” 😉

    Liebe Grüße
    Catrin

    1. Liebe Catrin,
      vielen Dank! Fang mit einer Leggings an und dann kommt die Inspiration… Ich sag´s dir 😉

  5. Mönsch, sieht das gut aus. Ich hatte mich wohl bei dir vor einiger Zeit bei Blolowin angemeldet und habe heute mal geschaut. Aber ich werde mich über Blogger nochmals bei dir anmelden, weil mir das so gut gefällt.
    Bin jetzt eher nicht für Leggins, habe ich auch, aber die Treggins oder Jeggins gefallen mir besser. Wie du sagst, sind sie auch nichts andere.
    Aber wohltuend ist deine Mode gefällt mir sehr gut.
    Mit lieben Grüßen Eva

    1. Ich denke, es kommt immer darauf an, wozu man die “-ggings” kombinieren möchte. Zum Jeansrock eine Leggings. Die anderen beiden Treg- und Jeggings sind ja auch mehr stand-alone. Ich habe jetzt an allen Varianten gefallen gefunden.

  6. MolliMops sagt:

    genial! mir gefällt sehr gut der stil, wie du das kombiniert hast. das foto, wo du vom floß steigst, sieht original aus wie aus einer fashion-zeitschrift.
    lg,
    molli

    1. Danke, Molli. Ich gebe das Kompliment gerne an den 7-jährigen Fotografen weiter!

  7. Andrea sagt:

    die Hose ist genial!!! aus dem Stoff einfach der Wahnsinn! magazinreif 🙂

    liebe grüsse… andrea

    das BurdaSweatshirt ist genauso schnell genäht 🙂 falls du die Ausgabe nicht findest, sag einfach kurz Bescheid

    1. Hallo Andrea,
      danke! Ich muss noch wühlen gehen wegen der Burda, aber danke fürs Angebot.

  8. Jessica sagt:

    Total coole Leggins, wunderbar kombiniert!

    Liebe Grüße, Jessica

  9. Anonymous sagt:

    Super!!!
    Darf ich fragen,welcher Stoff das ist?
    Liebe Grüße
    Aleks aus HH

    1. Hallo Aleks,
      ich habe also doch vergessen zu schreiben woher der Stoff kommt. Ich weiß nicht, ob es dir weiterhilft, aber hier in Potsdam gibt es einen recht großen Stoffladen in dem ich vieles einkaufe. Der Stoff ist noch von Anfang des Jahres. Und den Hersteller weiß ich leider nicht, ich kann aber mal nachfragen.

    2. Das war eine Saisonware, die nicht mehr erhältlich ist. Schade, oder?? Den gab es damals auch noch in einer anderen Variante . Oh, hätte ich doch…!!

  10. Yeahhhhh!
    Geiles Stöffchen 🙂
    Vielen Dank für die Aufklärung. Ich komme auch immer mit den Schreibweisen durcheinander. Also Leggins oder Leggings!?!?!?!
    Egal, Hauptsache sieht gut aus.

    Grüße
    Paola

    1. Hallo Paola, danke schön!
      Meine “Recherche” hat ergeben, dass sich im Deutschen der Begriff “Leggings” und im Englischen der Begriff “Leggins” eingebürgert hat. Aber das ohne Gewähr 😉

  11. kariko sagt:

    So, nachdme wir jetzt wissen, warum die Dinger so heißen, könnte ich mir ja wirklich auch mal eine nähen. Die stehen bei mir ganz unten auf der “wanted”-Liste, ich bewundere nur immer bei anderen Frauen, wie gut das (meistens) ausschaut (wie bei dir). Meine Tochter mag die auch total. Die Bluse ist auch toll.
    Liebe Grüße
    Karin

    1. Einfach mal ausprobieren, aber Achtung: Suchtgefahr, weil die so schnell fertig sind…

  12. Sehr cool, das steht auch noch auf meiner “Want-To-Do” Liste…ich trage sie jetzt auch gerne untern nem Kleid oder Rock.
    Aber ganz besonders toll sind Leggins für mein Flexibility Training, weil du einfach super Bewegungsfreiheit hast und somit das Spagattraining um einiges erleichtert.

    Danke für deine Links!

    LG Schnittchen

    1. Hallo Schnittchen, Spagattraining hört sich für mich gefährlich an …aber klar, dafür sind Leggings natürlich optimal!

  13. Deine Leggings wieder mal ein Hingucker. Das Schnittmuster hab ich nun auch eine Weile schon liegen, aber ich kann mich stofflich nicht entscheiden. Aber es soll mit mehr Röcken nun zu meinem Herbstoutfit werden, na mal schauen. Auch einen Hosenschnitt habe ich schon zusammengeklebt und traue mich nun bald ans nähen. Frage meinerseits: Nimmst du reine Baumwolljerseys für die Leggings oder auch Viskose oder anderes? Und wieviele meterchen brauchst du? Danke und LG Anja
    P.S. Ist es richtig das fürs nächste Jahr ein Event in Planung ist?

    1. Hallo Anja,
      das klingt doch gut! Wenn die Schnitte schon vorbereitet sind kann man ja auch gleich anfangen. Bei den Stoffen würde ich hauptsächlich darauf achten, dass sie schön elastisch sind. Reine BW Jerseys sind ja meist nicht so elastisch wie solche mit Elasthan, Viskose geht auch. Wenn sie warm halten sollen würde ich nach einem Material Ausschau halten, das von innen ein bisschen angeraut ist und die Körperwärme ein bisschen halten kann.

  14. fraeuleinB sagt:

    Die Leggins ist echt spitze geworden! Der Stoff gefällt mir richtig gut, wirklich ein Hingucker und trotzdem irgendwie dezent.
    Für den Herbst muss ich meinen Kleiderschrank in der Richtung auf jeden Fall auch noch weiter aufstocken 🙂

    1. fraeuleinB sagt:

      Leggings natürlich. Mensch 😀

  15. Christiane sagt:

    Oh wie klasse! Ich mag Deine posts einfach total gerne! Ja, Hosen stehen auf meiner Liste! Deine ist ja echt genial!
    Und die Fotos dazu wieder wunderschön! Macht echt Spaß bei Dir zu lesen!!!
    Und obwohl ich für den Mantel gestimmt habe, freue ich mich schon sehr auf Deine Dotty!!!

    Ganz liebe Grüße
    Christiane

    1. Ich freue mich sehr über deinen Kommentar, liebe Christiane! Danke schön. Für die Fotos darf ich wieder meinem Sohnemann danken.

  16. Yeah, welch super Teil!
    Ich könnte auch Massen an Leggings gebrauchen oder Treggings.
    Tausend Dank auch für die Aufklärung, bislang hatte ich da jetzt nicht so den Plan.
    LG Kerstin

  17. Bei Leggings und Artverwandten muss ich doch glatt auch mal “hier” schreien. Ich liebe sie! …anfangs dachte ich auch an Schlafanzughosenoptik, aber dass die Hosen auch ganz anders können ist mir mittlerweile bewusst geworden. Gerade bei Beinlängen die jeden handelsüblichen Stumpfhosenschnitt im wahrsten Sinne des Wortes in die Knie zwingen 😉
    Wirklich ein hübsches Exemplar ist da entstanden. Kompliment!
    Liebe Grüße, Sabine

    1. Ein schönes Wortspiel! Danke für das Kompliment.

  18. Wow sehr cool und auch toll geschrieben <3

    LG Susanne

    1. Danke und schön, dass dir auch der Text gefällt!

  19. WOLKENHAUS sagt:

    Ein toller Post und super tolle Beinkleider!!!
    Ganz liebe Grüße
    Wolke

  20. Frau Anis sagt:

    *Und ganz im Gegensatz zu echten Strumpfhosen hängt mir der Schritt nicht zwischen den Knien*
    Haha, ich musste echt lachen, weil mir das soo bekannt vorkommt 😀
    Bisher stehe ich eher auf Leggins und Jeggins für meine Kids, bei mir selbst bin ich mir noch nicht so sicher, ob mir sowas steht (Stilberatung und so…).
    An dir sieht’s auf alle Fälle super aus- tolles Outfit! 🙂
    Liebe Grüße, Heike

    1. Hallo Heike,
      ja, ich habe letztens noch die Füße von solchen zwischen-den-Knien Strumpfhosen abgeschnitten und daraus noch Bündchen gemacht. Aber am besten gleich selber nähen, die Dinger. Und ob mit oder ohne Stilberatung, am besten einfach ausprobieren. Im Laden mal anziehen und gucken, dann erhältst du doch schon einen guten Eindruck, ob dir das steht oder nicht.

  21. launenland sagt:

    So, jetzt muss ich doch mal wieder einen Kommentar da lassen 🙂 Deine Sachen sind soooo toll!!! Den Schnitt habe ich hier schon ewig auf meiner to-sew-Liste stehen… Deine Version hat mich motiviert ihn doch mal in Angriff zu nehmen! Und deine Hose von neulich mit dem beschichteten Jeansstoff war der Hammer!!! Und der Cardigan dazu, hach, ich sollte doch wieder öfter für mich nähen 😉 Solange schaue ich mir einfach deine Bilder an 🙂
    GLG
    Alex

    1. Liebe Alex,
      das wäre ja so schade, wenn du nicht mehr für dich nähst. Ich habe deine Sachen immer bewundert und werde es garantiert wieder tun. Also, hau rein. Näh DIR was.
      Liebe Grüße,
      Elke

  22. Was ist das für ein geiler Stoff aus dem du dir diese Leggins-Treggins-Dingens genäht hast?
    Den Schnitt habe ich auch, sogar schon zum 2ten Mal ausgeschnitten weil der erste schon so verlöchert war 😉
    l.G. Alexandra

    1. Hallo Alexandra,
      ja, ich weiß, der Stoff! Leider war das Saisonware und ist jetzt ausverkauft. Ich hätte mir da auch einen Vorrat von zulegen sollen. Es gab da nämlich noch einen anderen aus der Serie… Hach. Immer kauft man vom richtigen zu wenig und vom Falschen zuviel…

  23. Anonymous sagt:

    Liebe Elke,
    ich bin schon lange eine stille Leserin deines Blogs, aber erst jetzt habe ich bemerkt, dass ich Dich ja kenne :-). Abi auf dem Calvarienberg.
    Ich finde Deine Sachen toll und die Schnittmuster stehen noch auf meiner ToDo-Liste. Mach weiter so und beschere uns mit vielen neuen Ideen zum Nachnähen.
    Ganz liebe Grüße,
    Tina F. (geb. Kosubek)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.