Ein Tag in grau. #myspringessentials mit Linkparty

Letztens traf ich eine Bekannte wieder. Sie ist ca. 35 cm kleiner als ich und hat eine kurvige Figur mit viel Oberweite. Ihre Brust und meine Hüfte sind quasi auf “Augenhöhe”.

“Mensch Elke,” sagte sie im Laufe unserer Unterhaltung, “was würde ich dafür geben, wenn ich so lange Beine hätte wie du.”

Ich fragte: “Würdest du dafür auch auf deine Oberweite verzichten?”. Ein entsetzter Blick von ihr und ein noch entsetzteres: “Nein!”

Wie schön wäre es, bekäme man immer nur die Vorteile. Nur die Wirkung, nicht die Nebenwirkung. Ich wollte immer:

  • lockige Haare aber bitte leicht kämmbar
  • mehr Oberweite aber bitte trotzdem ohne BH joggen können
  • mehr Muskeln aber bitte ohne trainieren zu müssen
  • kleiner sein aber bitte trotzdem die langen Beine behalten
  • … soll ich die Liste noch fortsetzen?

Vielleicht gibt es Frauen, die alles haben, aber ich kenne keine. Irgendwie hat doch jeder sein kleines oder auch größeres Kreuz zu tragen. Es ist nicht immer sichtbar.

Hätte ich alles bekommen was ich mir gewünscht habe im Laufe meines Lebens, wäre ich jetzt nicht mehr ich, sondern jemand anders.

Aber: “Andere gibt es schon genug”. Und manchmal habe ich auch genug andere Sorgen als mich um mein Äußeres zu kümmern.

DSC_2103

Raglanshirt (Bethioua), Rock (burda Modell 126 aus Heft 5/2014)

Aber meistens ist es uns Frauen eben doch wichtig wie wir aussehen, oder? Man kann sich ja nicht nicht ausdrücken mit seinem Äußeren.

Bethioua_Rabenrock_ellepuls

Ganz schlicht. Everyday Outfit Bethioua + Bleistiftrock

Gemeinsam mit Marion Zens von der Stilberatung komood habe ich vor einem Jahr die für mich passenden Farben, Schnitte und Längen herausgearbeitet. Zu Beginn des Gesprächs fragte sie mich, was ich denn erreichen wolle durch die Beratung.

Na, ich wollte weniger nach Bohnenstange aussehen.

Daraus ergaben sich zum Beispiel bei Hosen Empfehlungen wie:

  • keine Röhrenjeans
  • Bermuda, 7/8 Länge, 3/4 Länge
  • Bündchenhose
  • Bundfaltenhose
  • Cargo-Hose
  • Marlene-Hose

Alles, was eben an den Beinen aufträgt oder den genauen Umfang der Beine nicht erkennen lässt.

Davon umgesetzt habe ich. Nichts.

Cassie_Pants_Stylearc_ellepuls

Bikerleggings “Cassie”. Stoff: Wildlederlook von Allesfürselbermacher. Schnitt: styleArc

Ich bin den schmalen Hosen treu geblieben, weil ich erstens eben doch trendanfällig bin und zweitens eben doch meine Beine betonen mag. Wenn ich schon obenrum nichts zum Herzeigen habe, dann wenigstens untenrum! Außerdem habe ich etwas zugenommen, sodass die Stelzen nicht mehr ganz so stelzig sind wie noch vor einem Jahr. Aber trotzdem möchte ich für den Frühling und Sommer luftigere Hosen nähen.

Insgesamt finde ich, dass ich jetzt mehr (zu mir) passende Kleidungsstücke habe. Die Findungsphase ist auch nach einem Jahr noch nicht abgeschlossen, aber es macht ja auch Spaß, immer wieder darüber zu sinnieren und neue Wege zu gehen. Es muss ja nichts in Stein gemeißelt werden.

Bethioua_geringelt_Rückenansicht_ellepuls

Bethioua geringelt. Rückenansicht. Wo ist der nächste Friseur? #einjahrnichtmehrbeimfriseur

DSC_2142

Chiffonbluse anthrazit mit Glitzer an der Knopfleiste (Street One)

 

DSC_2167

Eine weitere Empfehlung aus der Stilberatung: legere aber taillierte Oberteile.

 

DSC_2178

Weniger vorteilhaft für mich sind gerade kastige Oberteile wie bei dieser etwas zu kurz geratenen Hoodiejacke. Wo ist die Taille hin?

Eine totale Bereicherung war für mich die Erkenntnis, dass mir Uboot-Ausschnitte und Bleistiftröcke gut stehen. Mir ist vor ein paar Tagen ein traumhaftes Oberteil mit Uboot Ausschnitt in dunkelblau in die Finger gekommen. Ich musste es einfach kaufen, auch wenn es teuer war. Aber es passt perfekt in meine #myspringessentials.

Seit meinem #taginblau ist übrigens dunkelblau meine wiederentdeckte Lieblingsfarbe. Die Farbe steht mir einfach. Sagte mein Mann letztens auch wieder zu mir als ich nicht wusste, was ich nähen soll: “Näh dir etwas Dunkelblaues!” Im Zweifel den Mann fragen, da erhalte ich eine klare Antwort. In diesem Fall gefiel sie mir sogar.

Bei der Stilberatung ließ sich meine Figur nicht eindeutig einordnen, sie liegt irgendwo zwischen X-Figurtyp (tailliert) und Y-Figurtyp (Schultern breiter als Hüfte) mit einer kräftigen Prise H-Typ (keine Oberweite). Dazu kannst du hier genauer nachlesen.

Diese Kategorien helfen dabei, die eigenen Proportionen zu bewerten und mit ihrer Hilfe der Figur schmeichelnde Schnittmuster zu finden. Irgendwie sitze ich mit meiner X-Y-H-Figur zwischen allen Stühlen aber das macht nichts. Baue ich mir halt einen Sessel!

Heute ist mal #eintagingrau angesagt. Nach blau die zweite Basisfarbe in meiner #myspringessentials Farbpalette.

Die Vorgehensweise habe ich schon erläutert und ich habe sie einfach für die Farbe grau wiederholt. Ich war erstaunt, wie wenige graue Teile ich habe und somit gleich ein paar weitere To-Dos für meine Capsule Wardrobe entdeckt:

  1. ein graues T-Shirt
  2. eine graue Hose (schon fertig s.o.)
  3. ein graues gemustertes Tuch
  4. eine anthrazitfarbene Bikerjacke aus Leder (das wird teuer)
  5. Schuhe (welche bloß?)
  6. dunkelblaues T-Shirt (erledigt)
  7. weiße Bluse (Dotty oder Camilla von StyleArc)

Eine durchorganisierte Übersicht aller schon vorhandenen Essentials kann ich noch nicht bieten. Bei meinen Jungfotografen muss ich die Fotos nehmen, die ich bekommen kann (siehe unten). Für alles andere war das Licht noch zu schlecht. Aber es besteht Hoffnung! Die Tage werden länger, das Licht wird schöner. Man kann den Frühling schon sehen!

DSC_2141

 

Das erinnert mich daran, dass in weniger als 3 Wochen schon das Nähcamp startet! Was nähe ich bloss, was nähe ich bloss? Eine Tasche? Die braucht keine Anprobe. Oder noch ein paar Basics für #myspringessentials?

LogoNaehcamp2015

Vorher steht mir noch ein Besuch beim Friseur bevor. Ich sage nur #einjahrnichtbeimfriseur. Da würde ich eher Schuhe kaufen gehen wollen. Die kann man wenigstens wieder ausziehen, wenn sie nicht passen.

Hatte ich eigentlich schon erwähnt, dass es ellepuls jetzt auch bei Instagram gibt? Ich würde mich freuen, wenn du mal vorbeischaust.

Nächste Woche läutet Lena die dritte Runde der #myspringessentials ein mit Ergebnissen und genähten Teilen für die Capsule Wardrobe. Vergangene Woche hat Sindy wieder aus dem Nähkästchen beziehungsweise aus dem Kleiderschrank geplaudert und eine wunderschöne Bluse gezeigt.

Und wie ist der Stand bei dir? Ist das #myspringessentials Fieber schon ausgebrochen oder bist du noch in der Inkubationszeit? Ich hoffe, alle anderen Viren bleiben dir fern!

Teile deine Gedanken doch mit uns allen in der neuen Linkparty, die ab heute bis zum 31.3. eröffnet ist. Wir freuen uns schon auf dich!

Liebe Grüße,

Elke


Schnittmuster:

  • Shirt: Bethioua von ellepuls Testversion 1
  • Rock: burdastyle Modell 126 aus Heft 5/2014 eigentlich für Webstoffe gedacht. Ich lag zwischen zwei Größen und habe einfach die kleinere genommen. Passt, könnte fast noch ein bisschen schmaler sein.
  • Kapuzenjacke: Riley von pattydoo stark gekürzt
  • Bikerleggings: Cassie Pants von styleArc

Stoffe:

  • Shirt: hellgrau-anthrazit geringelter Baumwolljersey vom Stoffmarkt
  • Rock: Rabenjersey aus Bio-Baumwolle mit Elasthan vom Stoffbüro (sponsored)
  • Kapuzenjacke: Sweat von Allesfürselbermacher (nicht mehr verfügbar)
  • Bikerleggings: Wildlederoptik von Allesfürselbermacher (nicht mehr verfügbar)

Immer informiert.

Erhalte per E-Mail immer die neuesten Blogposts, Nähtipps, Infos rund um Stilfindung und mehr. Meist wöchentlich donnerstags erhältst du eine Mail von mir.

Du erhältst keinen Spam und kannst dich jederzeit vom Newsletter abmelden. Unsere Datenschutzerklärung unter https://ellepuls.com/impressum-datenschutz/ Powered by ConvertKit

36 thoughts on “Ein Tag in grau. #myspringessentials mit Linkparty

  1. Conni sagt:

    Hallo Elke!
    Wollte schon so oft hier bei dir kommentieren und heute hast du mich mit deinem post aus der Seele gesprochen.. wie oft schon dachte ich; “Mensch, was würde ich für diese Figur/Beine/Bauch geben”, aber wie du geschrieben hast…würde man dafür auch seine Lieblingskörperteile hergeben (ich bin bei mir noch suchen, ob ich sowas auch hab) 😉
    Jedenfalls sind deine outfits der Hammer, bitte weiterhin Röhrenhosen-sie stehen dir einfach total!
    Alles Liebe ★☆★

    1. Elke sagt:

      Liebe Conni,
      das freut mich immer sehr, wenn ich auch stille Leser zu einem Kommentar bewegen kann. Vielen Dank dafür!
      Liebe Grüße,
      Elke

  2. DreiPunkteWerk sagt:

    Du bist einfach toll! Mit XYH+EP! Mit diesem supercoolen Rock! In blau! In grau! Mit UBoot oder Fahrrad! Mit #einjahrnichtbeimfriseur! Vor allem aber wegen deiner klugen Ideen und Gedanken!
    Liebe Grüße,
    Kathrin

    1. Elke sagt:

      Liebe Kathrin,
      vielen Dank! Mit Uboot oder Fahrrad, hihi.
      Liebe Grüße,
      Elke

  3. Mit der Freude über die schönen Bilder und den schwungvollen Text schürt Dein Post definitiv die Vorfreude auf’s Näh-Camp, auch bei mir begleitet – mit einem Augenzwinkern – von den zwei Fragen, die Du aufwirst: Was soll ich dirt bloß nähen?, und habe ich zuvor noch Zeit für einen Friseurbesuch? 😉

    Ich kann nur sagen, ich brainstorme weiterhin, mache Listen, Pläne, wäge ab, verwerfe. Ob ich es jemals schaffe, das in einen Artikel zu packen, hängt auch an besagter Zeitfrage, sicher sagen kann ich aber, dass ich es inspirierend und in vielerlei Sinne wertvoll finde, hier an Deinen Gedanken teilhaben zu dürfen.

    Liebe Grüße
    Catrin

    1. Elke sagt:

      Liebe Catrin,
      ich bin mir noch nicht sicher ob das bei mir mit dem Friseurtermin klappt. Ich muss wohl spontan zu einem Friseur der ohne Termine arbeitet. Aber das nehme ich mir schon seit Monaten vor…
      Übertreibe es nicht mit dem Brainstorming! Eine gesunde Mischung aus Planung und Intuition ist bestimmt gut. Aber das können wir beim Nähcamp bestimmt noch ausdiskutieren :-D.
      Liebe Grüße,
      Elke

  4. Ja, die Sache mit der Röhre. Sie passt einfach zu dir! Vielleicht ja, weil ich dich nicht anders kenne.

    Ich darf als schmale Birne eigtl. auch keine Röhre tragen. Mache es aber trotzdem oft genug. Dann eben vorteilhaft kombiniert.

    Ich finde, man kann sich über alle Tipps hinwegsetzen, wenn man weiß, welche Regeln man bricht. Fühlt man sich dann immer noch gut, passt das schon alles :.)

    Gerade mache mich da auch ein bisschen locker. Ich wollte ja ursprünglich alles nach Lehrbuch planen, aber irgendwie will ich auch »ich« bleiben.

    Ich finde es auf alle Fälle spannend mich mit dem Thema über einen so langen Zeitraum auseinanderzusetzen. Ohne euch hätte ich bestimmt schon die erste Runde als Endergebnis stehen lassen.

    Ich wünsche uns allen jedenfalls schon mal ein bisschen Frühling. Dann wird die letzte Runde sicherlich ein Klacks :.)

    Alles Liebe,
    ♥pedilu

    1. Elke sagt:

      Liebe pedilu!
      Ich musste schmunzeln bei deinem Kommentar. Ich habe auch eine Weile viel gelesen und geplant. Mittlerweile weiß ich ja im Groben, was ich will. Bevor ich in ein Einkaufszentrum fahre, schaue ich mir meine Liste noch einmal an, damit ich auch nicht vergesse, was ich kaufen will und was nicht. Heute wäre ich fast schwach geworden…
      Auf die letzte Runde freue ich mich auch. Aber nach der Frühlingsgarderobe ist vor der Sommergarderobe !
      Liebe Grüße,
      Elke

  5. Anja sagt:

    Hallo Elke, deine Gedanken sprechen mir aus der Seele, schön wenn es jemand aufschreibt.

    Zu deinem Outfit, ich mag deine Bethioua und den Bleistiftrock (auch wenn meine Hüften zu breit dafür sind). Wie schön die Bethioua auch aus einem Stoff aussieht! Da werde ich dann auch mal ran.

    #einjahrohnefrieseur, kenn ich, bei mir ein halbes Jahr und gestern der Versuch spontan einen Schnitt zu bekommen, leider fehl geschlagen. Nun warte ich auf den nächsten freien Moment, es gibt halt wirklich wichtigere Dinge 😉

    Ich freue mich aufs Nähcamp, habe auch schon ein paar Dinge welche ich nähen möchte, kann mich nur nicht entscheiden und Probeteile müssten vorher auch noch entstehen…

    LG, bis bald Anja

    1. Elke sagt:

      Liebe Anja,
      mal sehen ob wir es beide bis zum Nähcamp schaffen mit der neuen Frisur! Auch bei mir gibt es wichtigere Dinge, aber so langsam MUSS es einfach sein.
      Du bist ja sehr konsequent mit den Probeteilen. Das bewundere ich! Ich bin gespannt, für welches Projekt du dich entscheiden wirst.
      Liebe Grüße
      Elke

  6. Monika sagt:

    Liebe Elke,
    zu allererst mag ich deine grauen Bilder und dein graues Outfit sehr (wer hätte das gedacht…) aber auch das farbige Bild und die blaue Bluse sind genau mein Geschmack!
    Um die Hosenfrage hier fortzuführen, kann ich mir (entgegen der Stilberatung) tatsächlich beide Modelle an dir vorstellen und bringe hier mal eine allgemeine Empfehlung an:
    “zeigst du Bein, zeige kein Dekollete”
    Im übertragenen Sinne meint das, dass ich deine Röhrenhosen total klasse an dir finde, wenn du ein weites lässiges Oberteil trägst. Da du den Vorteil hast so schlank und gerade zu sein trägt es auch nicht auf oder erweckt den Eindruck du wolltest etwas kaschieren.
    Andererseits kann ich mir, ohne dazu nun ein Beispiel gesehen zu haben, den entgegengesetzten Look sehr gut vorstellen: die weite Marlenehose mit einem eng anliegenden Oberteil, am besten dann mit einer Taillenbetonung.
    Ich bin gespannt, ob ich recht habe, denn du wirst es sicher ausprobieren (deine Liste ist ja um die unfashionable Marlenehose erweitert worden 😉 )
    Liebe Grüße
    Monika
    ich rätsel auch noch was ich in Berlin nähen soll….

    1. Monika sagt:

      …ach – und Friseurtermin steht 😉

    2. Elke sagt:

      Liebe Monika,
      danke für den Tipp. Den habe ich kürzlich auch noch irgendwo gelesen. Und tatsächlich habe ich meine weite Sommerhose immer so getragen: mit schmalem Top oder T-Shirt. Und zur Röhre trage ich auch weitere und/oder längere Teile. Sonst käme ich mir auch irgendwie “nackig” vor. Ja, ich werde es ausprobieren für den Sommer. Ich grüble auch noch über eine Schnittidee für eine weitere Hose für mich. Ich lasse mich überraschen, was du nähen wirst.
      Liebe Grüße,
      Elke

  7. Andrea sagt:

    ganz ehrlich? immer diese farb- und stilberatungen! meistens versuchen diese damen einen doch ihren stil und meinung aufzudrängen. ich finde dich toll in röhrenjeans! wieso diese tolle, langen beine verstecken? du hast deinen stil jedenfalls gefunden und es passt perfekt zu dir.
    lg, andrea

    1. Elke sagt:

      Liebe Andrea,
      den Gedanken kann ich nachvollziehen. Anfangs war ich auch skeptisch. Ich habe meine Stilberatung sehr positiv erlebt. Mir wurde nichts aufgedrängt. Ich wurde beraten und wir haben gemeinsam überlegt, was passt und was nicht. Eigentlich hätte sie mir ja zu schmalen Hosen geraten aber aufgrund meines Wunsches weniger dünn wirken zu wollen hat sie mir eben die anderen Hosen ans Herz gelegt. Und welche Tipps ich beherzige bleibt ja mir überlassen. Ich freue mich über deinen Kommentar und darüber dass du bei mir einen Stil erkennst.

      Liebe Grüße,
      Elke

  8. Hach, ich les dich einfach gerne. 🙂
    Wie gut, dass du dir keine Bundfaltenhosen nähst, ich glaub nicht, dass mir das gefallen würde!
    Dein Shirt-Schnitt wird toll, ich bin immer ganz verzückt von der Rückansicht.
    Und an die Cassie muss ich jetzt echt bald ran.
    Liebe Grüße, Anneliese
    PS. Komme gerade vom Frisör (ich sitze sogar noch im Zug auf der Heimfahrt) … irgendwie war ich vorher zufriedener. Hoffentlich hast du mehr Erfolg!

    1. Elke sagt:

      Liebe Anneliese,
      wenn ich deinen Kommentar lese muss ich lachen und zweifle schon wieder an der Friseurnotwendigkeit! Nun mach dich aber mal ran an die Cassie! Keine Ausreden mehr. Ich hatte sogar mal eine Bundfaltenhose und die sah gar nicht so schlecht aus…
      Liebe Grüße,
      Elke

  9. Susanne sagt:

    Zum Glück sind die vermeintlichen, figürlichen Mängel, die man zu haben glaubt, für andere meist nicht erkennbar und schon gar nicht störend. Es wäre doch schrecklich langweilig, wenn alle gleich bildschön wären. Ich finde, das Gesamtpaket muß stimmen und das ist bei dir ja der Fall.
    LG von Susanne

    1. Elke sagt:

      Liebe Susanne,
      vielen Dank für deinen Kommentar. Das wäre wirklich langweilig, da hast du recht!
      Liebe Grüße,
      Elke

  10. Fröbelina sagt:

    Ach Elke! Ein schöner Post! Mit schönen Klamotten 🙂 Und dieser Stoff vom Rock, der ist super! 🙂 Hübsch siehst du aus 🙂 Und ich find die längeren Haare auch schön an dir 🙂
    Liebe Grüße
    Katharina

    1. Elke sagt:

      Liebe Katharina,
      vielen Dank!Meine Haare werde ich wahrscheinlich in der Gesamtlänge auch lassen aber mehr durchstufen und Strähnchen brauche ich neue.
      Liebe Grüße,
      Elke

  11. Sandra sagt:

    Unter jedem Dach ein “Ach…” 😉
    Ich hätte gerne andere Haare, einen anderen Hintern, ein paar grade Zähne wären auch nicht schlecht, kleinere Hände und Füße…..

    Ich mag Deinen Look!
    LG, Sandra

    1. Elke sagt:

      Vielen Dank, liebe Sandra.
      Der Spruch passt 😉

  12. .meike sagt:

    Hallo Elke,

    ich bin etwas irritiert darüber, was Dein Beitrag mit dem Me Made Mittwoch zu tun hat.

    Klar, es handelt sich um etwas Selbstgenähtes, aber es wirkt, vor allen Dingen in diesem Umfang, wirkt es auf mich wie eine große Werbeaktion für Stilberatung , für das Nähcamp, für deinen Schnitt, deinen Instagram-Account und vor allen Dingen für deine eigene Linkparty. Der Me Made Mittwoch ist von uns als werbefreie Aktion gewünscht, deswegen werde ich jetzt deinen Post aus unserer Linkliste löschen.

    Viele Grüße
    Meike von der MMM-Crew

  13. Sandra sagt:

    Liebe Elke,
    Deine Cassie scheint perfekt zu sitzen. Kannst Du den Schnitt empfehlen? Oben alles gut? Hab grad Hosen-Frust…
    Ich beneide euch so um euer Nähcamp…falls ein Platz frei wird, sag Bescheid 🙂
    Ach, und Du joggst/läufst – auch Wettkämpfe? Ev. planen wir im Herbst den ersten Marathon. Berlin stand als Debüt im Raum :)…
    Liebe Grüße
    Sandra

    1. Elke sagt:

      Liebe Sandra,
      huch, da muss ich wohl irgendwo etwas irreführendes geschrieben haben. Ich jogge/trotte so vor mich hin, nur so. Ohne auf die Zeit zu schauen. Und auch keine großen Distanzen. Also in Sachen Marathon ist bei mir leider nichts zu holen. Bei der ersten Cassie musste ich ein Probestück nähen und habe daran auch an den Hüften etwas weggenommen und verlängert natürlich. Bei der neuen ist der Stoff viel weicher und dehnbarer, die hätte noch etwas enger sein können.
      Liebe Grüße,
      Elke

      1. Sandra sagt:

        Nö, nix falsches geschrieben, mein Kopfkino fängt halt bei manchen Stichworten an zu spinnen 🙂 .Laufen fängt bei mir ab 13 km an, Spaß zu machen…davor ists mühsam…
        Werd mir zeitnah ein Schnittmuster von Stylearc kaufen…schleich ich schon so lange drumherum – Danke Dir!
        Liebe Grüße
        Sandra

        1. Elke sagt:

          Haha! Na wenn ich mal die 13km erreichen würde… Ich bin gerade bei ca. 5km. Peanuts also.

  14. anke sagt:

    Als ich heute Deinen Post las, saß ich gerade beim Friseur(nach 5 Monaten).Deine Gedanken lese ich seit längerem sehr gern und finde mich des öfteren darin wieder. Das Shirt liegt hier schon länger ausgedruckt bereit. Der passende Stoff fehlt noch.
    Liebe Grüße Anke

  15. Anne sagt:

    Hi Elke,
    Bin schon lange Stille Leserin und auch absoluter Bethioua Fan. Leider bin ich nicht ganz so zierlich gebaut wie Du und muss daher Nahtzugabe dazuschummeln. Passt dann auch, aber besser noch, ich krieg den Schnitt in einer richtigen 38/40. 🙂
    Wann ist es denn so weit? Wann gibt es den Schnitt etwas größer (nur ein bisschen größer?)?

    Ansonsten ist Dein Beitrag wieder sehr stilsicher, sehr schön angezogen, wobei die Vögelchen mal was anderes sind. Die Frage ist, wie oft Du sie anziehen magst und sehen kannst… Das zeigt sich dann, wenn das Frühjahr um ist 😉

    Und die langen Beine würd ich immer betonen. Wärst ja dumm, wenn Du die kürzer und dicker verkleiden würdest…

    Grüße,
    Anne

  16. Lena sagt:

    Liebe Elke,
    vielen Dank für diesen tollen, inspirierenden Beitrag! Ich glaube auch, dass wir uns viel zu häufig auf das konzentrieren, was wir NICHT haben und dabei unsere Stärken völlig aus den Augen verlieren! Ich muss dir sagen ich finde dich großartig, genau so, wie du bist! Auch und gerade mit der Röhrenhose. Wenn nicht du wer sonst sollte eine solche Hose tragen!? Und ich glaube, die helle Farbe, die Nähte und der Velours tragen ja schon ein bisschen auf. Das gleiche Modell in glatt-schwarz ohne Abnäher wäre dann vielleicht doch ein bisschen zu viel für dich, aber so finde ich es perfekt!
    Deine To-Sew Liste ist ja auch ganz ordentlich! Ich bin gespannt, was da noch kommt von dir. Ich habe mir vorgenommen, für alles, was ich nicht bis zum 1. April fertig bekomme, ein vorhandenes Ersatzteil in die capsulewardrobe aufzunehmen und dann gegebenenfalls sukzessive zu ersetzen. Sonst hätte ich in den nächsten drei Monaten ja auch gar nicht mehr genug zu nähen 😉
    So, und jetzt sollte ich mich lieber mal an meinen Post für Mittwoch begeben…
    Liebe Grüße
    Lena

  17. Amo Air sagt:

    Hallo Elke,

    Bethioua ist natürlich und super! Bethioua ist natürlich super!! Und dann noch geringelt, das gefällt mir! Im Rücken etwas länger geschnitten, echt toll!!
    Tot ziens,
    Amo Air

  18. Freja sagt:

    Hallo Elke,
    besonders deine Eingangsgedanken gefallen mir sehr gut, ich wär gern ein bisschen größer und dickere Haare hätt ich auch gern. Außerdem ein Super-Gedächtnis und 5kg weniger 😀 An den ersten beiden Dingen kann ich nichts ändern und der Dritte Wunsch ist dann doch nicht stark genug, da bleibt mir nur mich zu akzeptieren und mich wohlzufühlen.

    Klar, so schmale Hosen betonen die Beine, aber gerade so superschlanke wie du können das gut tragen – solange es ein weiteres Oberteil gibt. Das sehe ich bei dir eigentlich immer so (: Was mir bei deinem Outfit nicht so gefällt sind die wuchtigen Stiefel.

    Das Nähcamp ist so eine tolle Idee und ich bin etwas neidisch, dass ich nicht dabei sein kann.

    Alles Liebe, Freja

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.