Die Entdeckung der Taille und mehr zur Stilberatung

Vor einer Woche trafen sich die fünf glücklichen Gewinnerinnen des „Workshop Stilberatung“ im Studio der Farb- und Stilberatung komood in Berlin. Wie der Tag verlaufen ist und mit welchen Tipps und Erkenntnissen wir nach Hause gegangen kannst du heute lesen.

Die Frage nach dem „Was steht mir?“, „Kann ich das tragen?“ hast du dir vielleicht auch schon mal gestellt. Soll man die Komfortzone verlassen und mal etwas Neues ausprobieren? Wenn ja, was? Um diese Fragen ging es.

Dominique, Miriam, Ricarda, Yvonne und Katharina sollten ein Wohlfühloutfit tragen zum Workshop und Kleidungsstücke und Stoffe mitbringen, zu denen sie Fragen hatten.

Der neue Blick durch die Stilberatung

Was siehst du auf diesem Bild?

Kelch-gesichter

Den Kelch oder die zwei Gesichter, die sich anschauen? Auf den ersten Blick sieht man nur das eine Bild und nur wenn man weiß, dass noch ein zweites da ist, sieht man es auch. Bei diesen sogenannten Kippbildern kann es manchmal länger dauern bis man das zweite Bild sieht.

Der Blick wird geschärft für eine andere Sichtweise. Und manchmal ist es dann so, dass man wiederum Schwierigkeiten hat, das erste Bild zu erkennen.

Das eine ist der Blick, den man von sich aus auf die Sache wirft. Das andere der Blick auf den man hingewiesen oder geschult wird.

Ich habe vor ein paar Jahren mal einen Artikel über Typografie gelesen und dadurch erst kapiert, was eigentlich Serifen sind (diese Häkchen bei den etwas altmodischeren Schriften). Es gibt Druckschriften mit oder ohne Serifen. Ich habe schon so viele Bücher gelesen aber es ist mir nie wirklich aufgefallen. Bis ich den Artikel las. Jetzt wo ich den Unterschied kenne, kann ich ihn nicht mehr nicht sehen.

Worauf ich hinaus will? Mir geht es ähnlich mit den Dingen, die ich in der Stilberatung gelernt habe. Dadurch habe ich auf einmal Dinge an mir oder auch anderen gesehen, die immer da waren, ich aber nicht bewusst wahrgenommen hatte. Man erhält auf einmal einen neuen Blickwinkel auf den eigenen Körper. Wie man sich wahrnimmt. Und wie man von anderen wahrgenommen wird.

Ich glaube ein Stück weit ist es den Frauen im Workshop auch ergangen. Aber ich fange am besten einfach von vorne an:

1. Kennenlernen

Wir waren vom ersten Moment an eine harmonische Gruppe. Wir waren alle etwas zu früh da und dadurch schon richtig ins Quatschen geraten als Marion kam. Uns erwartete schon um 10:30 Uhr ein kuschelig warmes Studio im 5. Geschoss. Puh, was haben wir an dem Tag geschwitzt.

Mit Marion zusammen haben wir dann erst einmal eine Kennenlernrunde gemacht und sind dann gleich eingestiegen in den Workshop. In der Fragerunde wurde auch nach den Erwartungen und Problemzonen gefragt.

2. Vermessen

Die Maßbänder wurden geschwungen. Das machen wir ja sonst auch, aber bei der Stilberatung misst man anders, denn es geht darum, die vertikalen und horizontalen Proportionen zu ermitteln. Wie verhalten sich Schulter und Hüfte zueinander? Was ist breiter oder sind beide gleich?

Ist eine Taille vorhanden? Ist der Oberkörper etwas länger im Verhältnis zum Rest des Körpers oder eher etwas gestaucht? Solche Erkenntnisse ergeben sich einfach aus den Maßen.

Stiltypen_in_der_Stilberatung

3. Welcher Stiltyp bin ich?

Damit ist nicht gemeint ob man z.B. ein romantisch-verspielter oder sportlich-eleganter Typ ist sondern wie man die eigene Figur einordnen kann. Zum Beispiel ist man ein klassischer Typ wenn Schultern und Hüfte gleich breit sind und die Taille ausgeprägt ist.

4. Fragezeichenkleider analysieren

Die Fragezeichenkleider waren die Kleider oder auch Stoffe, die die Teilnehmerinnen mitgebracht hatten bei denen sie sich unsicher waren ob sie ihnen stehen oder wie sie zu kombinieren waren. Da ging es bei uns dynamisch und kreativ zu. Die mitgebrachten Sachen wurden auf einmal zu einem Pool aus dem alle schöpfen konnten. Vor dem Spiegel wurden Rocklängen ausprobiert, aus Röcken wurden Oberteile und Kleider und Stoffe wechselten die Besitzerin. Das hat so viel Spaß gemacht und hier hatten wir immer wieder ein Aha-Erlebnis.

5. Ausschnittformen

Nicht nur die Körperproportionen spielen eine Rolle bei der Stilfindung sondern auch die Gesichtsform. Marion hat dunkle Tücher  mit denen sie verschiedene Ausschnittformen legen kann um zu sehen, welche einem zu Gesicht stehen. Um hier die optimalen Ausschnitte zu finden werden alle Erkenntnisse mit einbezogen und natürlich auch der Geschmack der Kundin.

Ausschnitte_bei_der_Stilberatung

Interessieren dich die Tipps, die die Kandidatinnen erhalten haben?

Stilberatung YVONNE

„Ein klassischer Typ – Taille zeigen, weite Ausschnitte in allen Formen, knielange Röcke…“  Alles neue Erkenntnisse und ganz viele Ideen im Kopf es umzusetzen. Ein heißer aber toller Tag mit sehr netten lieben Nähbloggerinnen und einer sehr kompetenten Stilberaterin Marion Zens in einem kleinen Studio mitten in Berlin. Abgerundet mit einem Essen beim Franzosen endete ein sehr bewegender Tag.“
Yvonne

Bevor wir dazu kamen Yvonne zu „analysieren“ haben wir sie schon die ganze Zeit in ihrem kurzen schwarzen Rock gesehen. Wir haben aber nicht wahrgenommen, dass er ihr eigentlich zu kurz ist. Was mal wieder beweist, dass die Menschen in der Regel weniger darauf achten, was das gegenüber trägt als man denkt. Für das eigene Wohlgefühl kann es aber sehr wichtig sein, eben auch auf Kleinigkeiten zu achten. Da ist bestimmt jeder ein bisschen anders.

Marions Hinweise zur Rocklänge waren gut, aber noch viel besser war es, das zu sehen. Erst beim Sehen macht es richtig „Klick“. Hinzu kommt natürlich auch die Frage mit welcher Länge man sich wohlfühlt. Aber ich glaube Yvonne ist mit „ihrer“ Rocklänge glücklich.

Yvonne hat übrigens eine großartige Verwandlung hinter sich gebracht. Sie hat in den letzten Jahren 30 kg abgenommen durch viel Sport und Disziplin.

Ich hoffe, wir konnten sie davon überzeugen, dass sie super aussieht. Vor allem die Entdeckung ihrer Taille hat sie glücklich gemacht.

Stilberatung optimale Rocklänge bestimmen

Stilberatung komood: Rocklänge und Blusenlänge bestimmen

Frau mit Taille! Neue Erkenntnisse durch die Stilberatung.

Als X-Typ stehen ihr taillierte Sachen sehr gut. Sie schlüpfte in die Schößchenbluse, die Katharina mitgebracht hatte und sie war gleich verliebt. So wechselte sie auch gleich dauerhaft die Besitzerin.

Die „Problembluse“ der einen wird von der anderen sofort geliebt. Stilberatung und Kleidertausch in einem.

Soll man die Kleider, die einem nicht stehen zuhause tragen bis sie auseinanderfallen? Wir waren einhellig der Meinung: NEIN. Verschenke sie lieber an jemanden dem sie stehen oder mache etwas anderes daraus.

Auch zuhause darf man gut aussehen.

Stilberatung KATHARINA

„Ganz am Anfang mussten wir alle die Hosen runterlassen. Im übertragenen Sinne. Wir wurden gründlich vermessen um zu prüfen, welcher Figurtyp wir sind. Bei mir ist zum Beispiel herausgekommen, dass ich der extravagante Typ bin. Hätte ich so von der Begrifflichkeit her nicht in mir gesehen, aber die Beschreibung hat gut gepasst: keine ausgeprägte Taille, Schultern breiter als Hüfte, eher sportliche Figur. Konnte ich alles nicht leugnen.“
Katharina

An Katharina sah die Bluse ganz okay aus, aber das hinten längere und auch recht ausgeprägte Schösschen wollte nicht so recht zu ihr passen, weil sie eine Y-Figur hat, sprich ihre Schultern sind breiter als die Hüften mit schlanken Beinen und knackigem Po. Und wenn man schon so einen hübschen Po hat kann man ihn ja auch ruhig zeigen. Von den mitgebrachten Sachen gefiel uns sofort das grüne Kleidchen mit V-Ausschnitt, das schwarze Hängerchen eher nicht. Katharinas Figur schmeicheln Raglan- und Fledermausärmel, aber auch sonst hat sie glaube ich genügend Auswahl an Schnittführungen, die zu ihr passen. Jede der Kandidatinnen hat ja ihr eigenes Stilheft mich nach Hause nehmen dürfen als Referenz.

Katharina_Stilberatung

Ausschnitte_bei_der_Stilberatung

Kathi hat mit ihrem schönen ovalen Gesicht eine große Auswahl an Ausschnittformen, die ihr stehen. Auch die Schluppenbluse gefiel ihr gut.

Stilberatung MIRIAM

„Die Stilberatung bei Marion Zens (-nochmals herzlichen Dank für diese Verlosung!) kam für mich genau zu einem Zeitpunkt, wo ich mir schon einige Zeit lang die Frage gestellt habe, ob mein chaotisches Kaufverhalten von Stoffen, die mich wegen ihres Designs spontan ansprechen und das Nähen von Schnittmustern, die neu auf dem Markt sind oder einfach sehr bekannt sind, der Weg zu einem AUF MICH passenden Kleidungsstück sind. Die Beratung hat mich in einigen Vermutungen zu günstigen/ungünstigen Schnittführungen bestätigt und mir eine ganze Reihe neue Anregungen gegeben, v.a. auch bezüglich Ausschnittformen, die zu meinem Gesichtstyp passen oder auch nicht…Ich habe mir vorgenommen, nun einfach mit einem lachenden Auge von Schnitten und Stoffen Abschied zu nehmen, die mich zwar ansprechen, aber einfach „nichts für mich tun“ (frei nach Guido Maria:-) -zumindest nicht viel Gutes für mich tun…und ich werde jetzt einige Schnittdetails ausprobieren, die ganz offensichtlich meine Proportionen günstig beeinflussen. Ich kann mir vorstellen, dass ich mit den passenden Kleidungsstücken auch meinen Frieden machen kann mit einigen – nennen wir es jetzt mal einfach – Besonderheiten meines Körpers und meiner Figur, mit denen ich immerzu gehadert habe. Ich bin selbst total gespannt, wie sich mein Kleiderschrank verändern wird und freue mich darauf, neues auszuprobieren.“
Miriam

Miriam_Stilberatung

DSC_0140

Miriam ist von ihrer Figur gegensätzlich zu Katharina. Bei Miriam wirken die Schultern sehr schmal durch ihre abfallende Form, auch wenn sie von den Maßen her ausgewogen sind zur Hüfte. Raglanärmel sind für sie ein No-Go. Für sie sind überschnittene Ärmel gut, die ein wenig überstehen (ich sag nur Kimono Tee). Das begradigt die Schulter optisch und lässt sie ein bisschen breiter erscheinen. Wir reden ja nicht über Schulterpolster im American Football Style sondern über kleine Veränderungen mit erstaunlicher Wirkung.

Miriam kann auch viel über die Ausschnittformen steuern. Sie hat jetzt einige eckige Ausschnittformen, mit denen sie experimentieren möchte. Eckige Formen passen gut zu ihrem Gesicht und geben der weichen Form ihrer Schultern einen Gegenpol. Sie war ganz begeistert von den neuen Möglichkeiten und hat sich schon voller Elan und Erfolg in neue Nähexperimente gestürzt.

Von dem schwarz gemusterten Stoff, den Miriam sich anhält wurde ihr nicht grundsätzlich abgeraten, aber wenn sie daraus etwas für sich nähen möchte wäre es gut, ihn längs zu vernähen. Der Stoff sah an Dominique dennoch wesentlich besser aus.  Bei ihr hätte ich mir den Stoff super als Etuikleid vorstellen können. Bei ihrer Größe und Figur kommen Querstreifen richtig gut zur Geltung.

Stilberatung DOMINIQUE

„Es waren sich alle einig, dass ich Querstreifen tragen kann (yes ;-)), meine Haare nicht soweit in die Stirn hängen sollten um mehr Dominique zu zeigen (Haarspangen sind das Zauberwort), ich ruhig große Ausschnitte tragen kann, definitiv keine Hosen tragen sollte, die in der Taille sitzen, Schlaghosen tragen kann, taillierte Shirts, etc… Ich könnte die Liste noch erweitern… 😉 Die Anregungen sind eine Menge wert und die Nähliste wird dadurch nicht kürzer – im Gegenteil – sie wird länger, vielfältiger, anders.“
Dominique

Farbberatung_Herbsttyp_Stilberatung

Das gepunktete Kimono Shirt war von der Form okay aber die Farbwelt schmeichelt ihrem Typ wohl nicht so sehr. Probeweise hat Marion ihr mal warme Farben umgelegt um die Wirkung zu testen. Für eine richtige Farbberatung fehlte allerdings die Zeit, das ist wieder ein Kapitel für sich. Da ist eine Einzelberatung das bessere Format.

Dominique hatte ein paar Stoffe dabei, von denen einer (filigranes, gleichmäßiges Muster) gleich zu Miriam gewandert ist, zu der der Stoff sehr gut passte. Wir fanden den breit gestreiften Stoff an der 1,82 m großen Dominique klasse. Ich bin schon gespannt, was sie daraus nähen wird.

Dominique hat auch eine klassische Figur mit Taille und kann sehr viele Schnitte gut tragen. Sie freut sich schon darauf ihr nächstes Tante Hertha Kleid zu nähen, denn der große V-Ausschnitt wurde ihr ans Herz gelegt.

DSC_0115

Um Dominique zu zeigen, was sie mit ihrer Frisur machen könnte muss Marion sich ganz schön strecken. Sie rät ihr, mehr von ihrem Gesicht zu zeigen. Ihre jetzige Frisur verdeckt ihre Stirn komplett und lässt das Gesicht klein wirken.

Ich habe mich gefreut, endlich mal mit einer Frau auf Augenhöhe zu sein.

Stilberatung RICARDA

„Die Tipps, die Marion uns gegeben hat, beschäftigen mich immer noch und ich achte jetzt viel mehr darauf, wo ich helle und wo dunkle Farben trage, welche Ausschnitte zu mir passen und welche Hosenform ich beispielsweise anziehen sollte. Auch wenn man nicht jeden Ratschlag umsetzen kann, so hat doch jeder von uns neue, kreative und vielfältige Anregungen bekommen, wie wir unsere besten Seiten ins Licht rücken können. Die Beratung und dieser Tag wird mir immer im Gedächtnis bleiben und vielleicht fange ich nun bald an mit Nähen, inspiriert durch euch und eure schönen Stoffmuster. Hoffentlich sehen wir uns bald einmal wieder! Bis dahin wünsche ich euch allen viel Spaß beim Kreativ sein und Experimentieren, hoffentlich ohne Krise vor dem Kleiderschrank!“
Ricarda

Ricarda_Stilberatung

Unser Küken Ricarda war sich unsicher, ob ihr die aktuelle Jumpsuit Form steht. Sie hatte einen kleingemusterten Trägerjumpsuit dabei und bei uns gab es dafür Daumen hoch. An ihren Beinen wirkte die richtig kurze Hose des Jumpsuits besser als die etwas längere schwarze Hose, die man hier auf den Fotos leider nur etwas verdeckt sieht.

Ricarda hat eine tolle Taille und ihr wurden stark taillierte Kleider mit ausgestelltem kurzen Rockteil empfohlen. Genau solche Kleider trägt sie auch schon gerne. Perfekt also. Wir haben sie ermutigt, mal andere Farben als schwarz und dunkelblau auszuprobieren. Sie hat eine wunderschöne zarte, helle Haut zu der hellere zarte Farbtöne super passen könnten.

Nach der Stilberatung war sie motiviert, mal einen Versuch an der Nähmaschine zu wagen. Bisher hat sie damit noch keine Erfahrungen gesammelt.

Es war einfach ein toller Tag voller Eindrücke und netter Gespräche. Ich kann alle, die Lust auf so eine Beratung haben nur dazu ermutigen.

Ganz herzliche Grüße,

Elke

Immer informiert.

Erhalte per E-Mail immer die neuesten Blogposts, Nähtipps, Infos rund um Stilfindung und mehr. Meist wöchentlich donnerstags erhältst du eine Mail von mir.

Du erhältst keinen Spam und kannst dich jederzeit vom Newsletter abmelden. Unsere Datenschutzerklärung unter https://ellepuls.com/impressum-datenschutz/ Powered by ConvertKit

6 thoughts on “Die Entdeckung der Taille und mehr zur Stilberatung

  1. Oh, ich bin ganz schön neidisch, was hattet ihr für einen tollen Tag! Das war eine super Idee!! ☀️ Der Artikel ist klasse und ich hatte viel Freude beim lesen. Danke liebe Elke für soviel Inspiration.

  2. Elli Dietz sagt:

    Ganz toller Artikel, der Lust macht, sowas selbst mal auszuprobieren.
    Danke
    Elli

  3. Fina sagt:

    So ein toller Artikel und ich bin schon wieder verärgert, dass ich den Aufruf verpasst habe 😉
    Farb-und Stilberatung finde ich klasse! Es ändert die Einstellung zur eigenen Figur und man geht viel selbstbewusster mit sich um.
    Beim nächsten Mal werde ich mein Glück auf jeden Fall versuchen 😉
    Liebe Grüße
    Fina

  4. Marion N.K sagt:

    Liebe Elke,

    das war für mich ein sehr interessanter Blogartikel, der einige Fragen beantwortet hat, warum ich als Nähanfängerin solche Schwierigkeiten mit dem Aussuchen von Stoffen und Schnitten habe.
    Und gibt es dazu Literatur? Ich sah auf einem Bild ein Buch zum Thema: Berlin ist mir leider so weit……
    LG und danke, dass alle Beteiligten sich so frei geäußert haben
    Marion

  5. renate dellweg sagt:

    Danke Elke, für diesen tollen Bericht. Schön wäre es für mich, wenn sich die Damen in einem halben Jahr wieder zu Wort melden könnten, so nach dem Motto: was habe ich verändert.
    Auf jeden Fall alles rund herum gelungen und tolle wirkungsvolle Veränderungen erzielt (z.B. Frisur).
    Renate

  6. MississBibi sagt:

    Erst heute komme ich mal wieder dazu etwas zu lesen… Nun konnte ich also endlich auch hier lesen 😉
    Ich fand deinen Artikel sehr interessant und ich denke auch sehr gerne an meinen Tag in Berlin zurück!
    Liebe Grüße
    Bianca

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.