5 Tipps für ein stilgerechtes Tücher-Styling im Frühling

Gehörst du auch zu den unzähligen Frauen, die eine Schublade (oder Box) mit gefühlt 1000 Tüchern haben?

Von diesen Tüchern trägst du aber merkwürdigerweise höchsten 3 regelmäßig. Und trotzdem kaufst du jedes Mal, wenn du ein schönes Tuch entdeckst noch eins – und dieses verschwindet meistens auch in dieser Schublade.

Wie kommt das? Wieso sind wir (fast) alle so anfällig für Tücherkäufe im Affekt? 😉 Ich glaube, es liegt daran, dass ein Tuch (oder Schal oder Loop) so ein multifunktionales Accessoire ist. Wenn du es in den für dich bestens funktionierenden Farben, Mustern UND Materialien wählst, kannst du innerhalb von Sekunden deinem Outfit den letzten Schliff geben.

Doch wie findest du heraus, welche Tücher und Schals am besten zu dir passen? Worauf solltest du beim Kombinieren achten, damit die berühmte übervolle Schublade der Vergangenheit angehört?

Hier sind meine 5 besten Tipps für dich.

1 | Gute Farben wählen

Da ein Tuch direkt am Gesicht getragen wird, achte darauf, dass du wirklich deine besten Farben wählst. Du solltest an dieser Stelle keine Kompromisse machen. Wenn du ein Tuch in einer (für dich) weniger guten Farbe trägst, wirkst du einfach nicht frisch und strahlend. Sei also mutig und entschlossen und sortiere alle Tücher, die dich müde und blass erscheinen lassen, rigoros aus.

Wie aber findest du heraus, welches genau DEINE Farben sind? Ganz einfach: du kannst am besten Tücher oder Stoffe in den unterschiedlichen Farben direkt am Gesicht drapieren und Fotos machen. Du erkennst sehr schnell, welche Farben dir schmeicheln, und welche eher ungünstig sind.

Wenn du mehr über deine besten Farben wissen möchtest, kannst du dich hier informieren.

2 | Material und Muster

Neben den optimalen Farben für dich spielen aber auch Material und gegebenenfalls Muster eine wichtige Rolle. Beim Material solltest du darauf achten, dass es optimal zu deinen von Natur aus vorhandenen “Materialien” wie Haut und Haaren passt.

Bei den Mustern hast du eine gute Stellschraube, an der du drehen kannst, um aus einem schlichten Basic-Shirt ein Stil-Statement zu machen. Greife deine Eigenformen wie Augenform, Gesichtsform, Lippenform etc. auf. Wenn du Muster wählst, die deinen Eigenformen sehr ähnlich sind, wirkt dein Outfit allein durch ein Tuch authentisch und stimmig.

Das Material im Frühling oder in der Übergangszeit kann natürlich variieren. Es ist sicher zweckmäßiger, ein dünneres Material zu wählen, wenn die Temperaturen steigen, auch, wenn es erst einmal dem Stiltyp widersprechen sollte. In diesem Fall kannst du einen Ausgleich über das Muster schaffen.

Zu diesen beiden sehr aufschlussreichen Themen haben wir im Näh Deinen Stil Club zwei Kurse entwickelt. Wenn du mehr derüber erfehren möchtest, klick einfach hier.

3 | Kombination mit dem Outfit

Tücher sollten am Besten ins Outfit integriert werden und nicht ganz für sich alleine stehen. Achte darauf, Farben aus deinem Outfit im Tuch zu wiederholen oder zu integrieren. Unser Auge nimmt solche Harmonien sofort wahr. Beispiel: wenn du eine blaue Hose trägst und sich das Blau im Tuch wiederholt, ist das Outfit durch diese sogenannte Farbklammer automatisch stimmig und abgerundet.

Trägst du hingegen ein eher unbuntes oder einfarbiges Outfit, beispielsweise einem grauen Jumpsuit, kann auch eine Akzentfarbe in Form eines Tuchs den letzten Schliff geben. Wählst du zum Beispiel ein pinkes Tuch dazu, wirkt der graue Jumpsuit gleich viel interessanter.

4 | Richtig Binden

Es gibt natürlich unglaublich viele Techniken, wie du dein Tuch binden kannst: Schlinge, Knoten, Zopf und Vieles mehr. Auch hier ist es von Vorteil, wenn du deinem Stil treu bleibst – ein sportlicher Stil sieht mit einem zur Schluppe gebundenen Tuch schnell undynamisch aus. Es macht wirklich Spaß, die verschiedenen Techniken auszuprobieren und dabei auch mit den Tüchern als Teil der Garderobe zu spielen.

Wenn du dein Tuch als eine Art Poncho oder Überwurf umlegst und mit einem Knoten oder einem Gürtel fixierst, ist es nicht nur stilistisch sehr schön, sondern für den Frühling und die Übergangszeit sogar sehr praktisch: so kannst du bei steigenden Temperaturen auch mal die Jacke weglassen und dein Tuch als Kleidungsstück benutzen.

5 | Tücher und Make up

Ja, auch Make up gehört zum Gesamtoutfit! Damit meine ich ein gepflegtes Make up, das nicht „angemalt“ wirkt. Ich selbst bin eher der natürliche Stiltyp, aber seit wir im Näh Deinen Stil Club diesen Aspekt integriert haben, schätze ich es sehr, mit wenigen Handgriffen mehr Frische ins Gesicht zaubern zu können. 😉

Wenn du dich schminkst, achte bei der Wahl deines Make ups darauf, dass du es in frischen Farben (die gut zu dir passen) auf die Farben deines Tuches abstimmst. Gerade jetzt, wenn wir uns in Richtung Frühling bewegen, werden wir wieder experimentierfreudiger.

Ich weiß, es ist zur Zeit nicht so einfach, in einer Drogerie zu testen und zu stöbern, aber vielleicht kannst du ja sogar in deinen eigenen Schränken „shoppen“ gehen und das Grau des Winters hinter dir lassen – teste doch ein tolles frühlingsfrisches Make up zu einem schönen Tuch!

Möchtest du mehr dazu erfahren? Findest du die Wirkung von Farben faszinierend? Bist du inspiriert, deine Schublade einmal durchzusehen? Hast du besonders tolle Bindetechniken, die du gern teilen möchtest?

Ich freue mich auf jeden Fall auf deinen Kommentar!

Liebe Grüße

Elke

4 thoughts on “5 Tipps für ein stilgerechtes Tücher-Styling im Frühling

  1. Bärbel Behrens sagt:

    Danke für den Artikel.
    Hab auch viele Tücher
    Könnte mal vernäht werden- Shirts oder so?
    Bin am überlegen.
    Schöne Grüße von Marika

  2. Rita Pfeiffer sagt:

    Hallo liebe Elke
    Vielen Dank für diesen tollen Artikel. Ich habe ebenfalls viele…… Tücher und ich werde in den nächsten Tagen auch hier aufräumen. Freue mich schon auf das Webinar.
    Viele Grüße Rita

  3. Neli sagt:

    Danke für den Denkanstoss im Artikel. Habe meine Tüchersammlung wieder neu entdeckt 🙂

  4. Kia sagt:

    Liebe Elke,

    danke für den Artikel! Das Thema Farben, die zu mir passen, muss ich mir wirklich mal genauer anschauen…

    Liebe Grüße
    Kia

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.